Kartoffelpuffer sind regional unter zahlreichen Namen bekannt, darunter Rievkooche, Riwwes, Schepperlinge, Kröbbelche, Kribbelcher, Kräbbelcher, Kräppel, Hatscheln, Baggers, Flinsen, Klitscher, Fratzen, Bambis, Reiberdatschi, Pickert, Dätscher, Dotsch, Datsche, Pratsch, Quaddelpratschen, Krumber Schnietchen, Krumperpankisch, Grumbärekiechle, Grummbeerpannekiechle, Reibepuffer, Rebkocken, Möder, Kartoffelküchle, Kaduffelpannkuche, Rippspfannkuchen, Pratschen, Platz oder Tetscher. .

Quelle wiki

Aber sie heißen nicht nur überall anders, man isst sie auch regional unterschiedlich

Je nach Region werden Kartoffelpuffer mit weiteren süßen oder salzigen Zutaten gemeinsam gegessen. Weit verbreitet ist es, die Puffer mit Apfelmus und/oder Zucker zu essen. Im Bergischen Land und im Rheinland werden sie auf reichlich gebuttertes Schwarzbrot gelegt und mit Rüben- oder Apfelkraut gegessen. In Bayern nimmt man gerne auch Sauerkraut als Beilage, in Teilen des Saarlandes eine Suppe aus grünen Bohnen. Eine modernere Variante sind Reibekuchen mit Räucherlachs und Meerrettichsoße.

Sie heißen nicht nur unterschiedlich, werden mit unterschiedlichen Beigaben serviert, man kann sie auch unterschliedlich herstellen.
Von Hand reiben, mit der kenwood Gemüseraffel und man glaubt es kaum: auch mit dem Thermomix :-).

600 gr. Kartoffeln
2 kleine oder eine große Zwiebel

5 Sek./Stufe 5

1 Ei
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
und 2 EL kernige Haferflocken dazu

30 sek./Stufe 3 linkslauf

Fertig ist der Teig

In einer Pfanne großzügig neutrales Öl (Sonnenblumenöl) erhitzen und die Reibekuchen beidseitig braten

12 Stück sind es gworden

und wir essen die Reibekuchen süß mit Rübenkraut oder mit Senf …

Advertisements