Mein „Rheinberger“  auf Basis des legendären PaderbornerLandbrotes …. den Örtlichkeiten angepasst.

Noch warm…

Fast ein Jahr hab ich nicht gebacken, ich habe zwar immer wieder den Sauerteig gefüttert aber dann doch unverrichteter Dinge in den Kühlschrank gestellt. Vor kurzem gab es eine fertige Backmischung, keine vom Discounter …. aber trotzdem bähhhhh.

Jetzt weiß ich wieder wie frisches Brot schmeckt 🙂

Das UrRezept stammt von Ketex, ich mußte allerdings andere Mehlsorten nehmen.

Roggenmehl 997/Weizenmehl 812/

gebacken im Holzbackrahmen

Ich kann es noch ….“ggg“

 

 

 

 

Backen im Holzbackrahmen

27. Dezember 2009

und es wird perfekt! Ich bin voll und ganz zufrieden 🙂

Seit Monaten verspricht mir meine Freundin Andrea, mir ein Päckchen zu senden. Und ich warte und warte, nichts kommt ….

Aber Mitte Dezember kommt mein Weihnachtsgeschenk. Ein selbstgebauter Ahornbackrahmen für optimale Backergebnisse,  für 1 kg Brot, ideal für die kleine Familie 🙂

 

Gemäß Empfehlung hab ich mehrfach den Backrahmen  eingeölt,und immer wieder  bei 200 ° eingebrannt.

Danke Andrea!

Beim ersten Brot hab ich mich noch ein wenig dumm angestellt und habe das Brot mit einer Gebirgslandschaft gebacken. Den klebrigen Teig hab ich einfach nicht glatt bekommen.

Aber jetzt …. seht selber! ( der Trick ist, die Oberfläche dünn einzuölen, dann bekommt man sie problemlos glatt)

Mein Dank geht aber auch an Gerhard für das perfekte Brotrezept

Paderborner Landbrot von Ketex

Sauerteigherstellung
250 g Roggenmehl 1150
250 g Wasser
25 ASG=Anstellgut
Alle drei Zutaten gut vermischen und bei Zimmertemperatur 8besser wäre 26°) 16 Std. reifen lassen.

Hauptteig
500 g Sauerteig (Roggenmehl 1150), 1-stufig geführt
245 g Roggenmehl, 1150
120 g Weizenmehl 1050
255 g Wasser
15 g Salz
10 g Hefe, wer mag

Für den Hauptteig alle Zutaten mischen und 5 Minuten kneten.
20 Minuten Teigruhe und danach alles in eine gut gefettete Kastenform (1 kg) geben. Wirken ist bei der TA so gut wie nicht möglich.

Gare ca. 90 Minuten. Mit Hefe ca. 60 Minuten.

Entweder mit einer Stipprolle einmal über die Form fahren oder mit einer Gabel mehrfach einstechen. Auch eine etwas dickere Stricknadel hat sich bewährt.

Anbacken bei 250° bis die gewünschte Bräune erreicht ist und dann fallend bei 180° insgesamt 60 Minuten fertig backen.

Ich backe meine Brote auf Steinen von „PC Pampered Chef„.
Diese werden kalt in den heißen Ofen geschoben. So konnte auch das Brot im Backrahmen auf Stein gebacken werden.

Ich hoffe, alle meine Leser hatten ein schönes Weihnachtsfest