Aprikosen-Chutney

31. Juli 2012

Es gibt Speisen, da kann ich nicht nein sagen, für ein gutes Chutney  fahre ich auch umgehend los um alle Zutaten zu besorgen.
So erging er mir bei dem Rezept von stuttgartcooking

Dank Thermomix ist das Rezept ausgesprochen simpel. Hier müssen die Zutaten nur grob zerkleinert werden.

Zutaten
1 kg Aprikosen, entkernt
200 g Zwiebel, geschält
1 rote Peperoni, entkernt
1 Paprika, vom Kerngehäuse befreit und in grobe Würfel geschnitten
1 Espressolöffel getrockneter Ingwer
1 Espressolöffel getrocknete Zitronenschale
1 Esslöffel Rohrohrzucker
4 Esslöffel Honig
2 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt
Salz nach Geschmack
1 TL Curry
Saft von zwei Zitronen

  • Nach und nach in den Mixtopf füllen und kurz auf Stufe 5/5 sek. zerkleinern
  • Wenn alles im Topf ist 30min/Stufe1/100° kochen

  • Die kleinen Weck-Gläschen habe ich vorher 20 min/Stufe/Varoma sterilisiert

Als Dipp zur Rohkost oder zu einem Stück Käse oder zu gegrilltem Fleisch …..ein Gedicht!

Die Gläschen ordentlich beschriften, damit man auch nach Wochen noch weiß was drin ist.

Hier habe ich eine Tasche ins Schnitzel geschnitten, mit dem Chutney und Pfirschscheiben sowie Gorgonzola gefüllt

Das hätte dem Mitgeniesser auch geschmeckt, aber der wird ja roh ernährt :-))

Hagebutten-Chutney

29. September 2010

…. und wieder hatte ich mir zur Aufgabe gemacht reiche Ernte nach Hause zu tragen.
Auf dem Programm standen Hagebutten für ein Chutney.
Neugierig wie ich bin hatte ich dieses Rezept in mein Herbarium kopiert, jetzt sollte es ans Testen, Schmecken und Fotografieren gehen. Und ich verrate jetzt schon, es hat sich gelohnt!

Hagebutten-Chutney
1 kg Hagebutten
150 g fein gewürfelte zwiebeln
100 g Rosinen
350 g Zucker
125 ml Essig

Ingwer
Zimt
NelkenKoriander
Senfkörner fein gemahlen
Die Hagebutten von Blüten und Stielen befreien. Die Früchte längs aufschneiden und die Kerne mit einem kleinen Löffel herausschaben. Am besten zieht man Einweghandschuhe an, um Juckreiz zu vermeiden.
Die Hagebutten waschen. Mit wenig Wasser, den Zwiebelwürfelchen, den Rosinen, dem Zucker und dem Weinessig aufkochen.

Die Gewürze hinzufügen und das Chutney bei schwacher Hitze im offenen Topf etwa 90 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren.

Das Hagebutten – Chutney abschmecken und noch heiß in die vorbereiteten Gläser füllen. Sofort verschließen und an einem kühlen Ort aufbewahren.

Tipp: Das Hagebutten – Chutney wird in der Farbe intensiver und im Geschmack schärfer, wenn man noch etwas Cayennepfeffer dazugibt. Ebenso gut kann man auch etwas Pulver der zerstoßenen roten Chilischote hinzufügen, aber Vorsicht – sie kann sehr scharf durchschmecken!

Leider habe ich mir den Verfasser nicht notiert, ich vermute aber fast Oskar Marti

Soweit das Original, bei mir half der TM.

Alle Hagebutten mit ca. 200 ml Wasser 15 min./Varoma/Stufe 1 in den Mixtopf geben.
In ein feinmaschiges Sieb schütten und mit einem Passierstab (ich hab da noch komplett meinen alten Krups3Mix :-)) passieren. So kann man sich das Gefummel am Anfang sparen.

Zurück bleiben die Kerne.
Jetzt alle Zutaten in den Topf und ca. 45 min./Varoma/Stufe 1 die Masse reduzieren. Bei mir ist es etwas zu fest geworden, die heutige Portion hab ich mit Holunderblütenessig etwas verlängert.