Kaiserschmarrn an Rhabarberkompot (TM)

7. Juni 2010

nach meinem Lieblingsvorkoch Johann Lafer.

Was isst man an solchen Tagen wie gestern? HEISS, Windstill, nach Stunden auf dem Kräutergartenmarkt auf Schloss Moyland.

Der Rhabarber wartete schon seit Mittwoch auf seine Verarbeitung, eigentlich gekauft für Rhabarber mit Wildspargel von Robert
Es wurde aber eine Süßspeise.
Die Rhabarberstangen waren schnell geschält, in Stücke geschnitten und mit Zucker im TM kurz aufgekocht 10 min/Varoma/Stufe 2

Auf der Suche nach einem Rezept für Kaiserschmarrn wurde ich in Johann Lafers wunderbarem Dessertkochbuch Desserts die mein Leben begleiten fündig.

Zutaten für den Schmarrn: ( wer mich kennt, weiß dass ich mich nicht genau an Rezepte halten kann … das Rezept ist meine Interpretation🙂 )

200 ml Sprudel
4 EL  Mehl
1 Prise Salz
1 EL  Sahne
4 Eiweiß
80 g Zucker
4 Eigelb
50 g Butterschmalz
50 g Butterflocken

Zubereitung:

 Eigelb,Sprudel, Mehl und Salz mit im TM glattrühren.
Anschließend die  Sahne unterrühren.
Eiweiße zusammen mit 50 g Zucker im TM zu Schnee schlagen 3 min/Stufe3/Schmetterling
und zusammen mit den Eigelben und dem Ei vorsichtig unter den Teig mischen. Butter in einer Pfanne erhitzen und kurz aufschäumen lassen. Teig hineingießen, und stocken lassen. Den Schmarrn grob in Stücke zerteilen, mit dem restlichen Zucker und den Butterflocken bestreuen. Alles gut mischen, so dass der Kaiserschmarrn karamellisert.

Hmmmm ….

7 Responses to “Kaiserschmarrn an Rhabarberkompot (TM)”

  1. Eva Says:

    Das könnte ich jetzt noch um die nachtschlafene Zeit verspeisen! – Und mit dem TM sieht das immer alles so einfach aus….:-)

    • kochundbackoase Says:

      Liebe Eva, das sieht nicht nur einfach aus … es ist einfach und mal eben so nebenher gemacht!


  2. Oder zum Frühstück😀

  3. lamiacucina Says:

    wenn der Rhaberber schon in der Süsspeise endet, gibts doch immerhin noch ein neues Spargelrezept🙂

  4. Suse Says:

    Kaiserschmarrn ist eines der wenigen süßen Hauptgerichte, die ich einmal in der Woche essen könnte.
    Die Säure vom Rhabarber passt toll dazu…

  5. Mestolo Says:

    Eine sehr schöne Interpretation, sieht köstlich aus.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: