Nachgebacken – Heiligkreuztaler Klosterbrot

16. Oktober 2009

Jetzt hab ich schon länger nicht mehr gebacken und beim Anblick der heutigen Brote lief mir einfach das Wasser im Mund zusammen.

Erst stolperte ich heute morgen über Barbara `s Walnussbrot und dann vorhin über das schnelle Brot von Jutta.

1 ……

2…..

3 ….

hier ist die Kombi🙂

worldbread_0659

Es ist das halbe Rezept von Jutta, statt 75 Gramm Saaten gab es 15 Gramm Sesam, 15 Gramm Leinsaat und 40 Gramm Walnüsse.

Und eigentlich wollte ich einen Ring, geworden ist es ein Knoten🙂

5 Responses to “Nachgebacken – Heiligkreuztaler Klosterbrot”

  1. lamiacucina Says:

    Wie kriegt man denn den Knoten hin. Wie man ihn aufschneidet, weiss ich. ?

    • kochundbackoase Says:

      @Robert, aus zwei Rollen/Strängen einen Kranz formen und ihn in eine zu kleine Form legen. Den Rest erledigt die Hefe.

  2. Jutta Says:

    Ein Knoten – das ist mal eine tolle Idee. Und das Brot sieht klasse aus. Wie hat es denn geschmeckt?

    @Robert: vielleicht helfen die Griechischen Sagen weiter?


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: