Nachgebacken – Zweiter Versuch – Schwarzwälder Kruste

16. September 2009

Bei Eva, Jutta, Ketex und vielen anderen mehr war das „Bäcker Süpke`s Schwarzwälder Kruste“ wieder mal ein voller Erfolg

Der erste Versuch bei mir ging voll daneben. Der Teig viel zu flüssig … versucht zu retten was zu retten war ….. Ergebnis ein Ziegelstein.

Bei Olaf und Zorra habe ich mich ausgeweint und Hilfestellung erhalten. Lag es vielleicht an dem falschen Typenmehl? Flink bei „teeträume“ geordert und los ging es

ABER!!!!

Warum warnt mich keiner???? Lässt mich nur den halben Brotteig kneten?

Brot um 13:00 in den Ofen geschoben, um 14:00 war es fertig gebacken … um 15:00 vorsichtig angeschnitten … um 18:00 neuen Sauerteig angesetzt

SK_0401

Schwarzwälder Kruste 1 Brote a 850g
Die Mengen sind nicht exakt die Hälfte vom Original, sondern so, wie es gemacht habe!

Sauerteig:
60 Gramm Roggenmehl 997
60 Gramm Wasser
10 Gramm Anstellgut
Stehzeit: 18h bei Raumtemperatur

Vorteig:
190 Gramm Weizenmehl 812
1 Ktümmel Hefe
1 g Salz
135 ml Wasser

Den Vorteig 2 h anspringen lassen und dann 16h in den Kühlschrank

Teig:
Sauerteig und Vorteig
190 Gramm Weizenmehl 812
40 Gramm Roggenmehl 997
10 g Griebenschmalz
1 Teel Salz
10 g Hefe
150 ml Wasser

Alle Zutaten in die Teigschüssel einwiegen und kneten lassen. Dann den Teig 30 min abgedeckt ruhen lassen.

Rund wirken und mit dem Schluss nach unten in mit Roggenmehl bemehlte runde Gärkörbchen legen.

SK_0394 

 

 

 

 

 

 

Nach ca. 60 min in den Ofen schieben.
240°C anbacken, 210°C ausbacken.
SK_0396

Ich glaube, ich brauche von euch mal eine Backofenberatung …

 

10 Responses to “Nachgebacken – Zweiter Versuch – Schwarzwälder Kruste”

  1. baeckersuepke Says:

    … um 18:00 neuen Sauerteig angesetzt🙂

  2. Olaf Says:

    Deine Schwarzwälder Kruste sieht doch gut aus! Ich weiss gar nicht was du hast!
    Wenn du sie noch rustikaler möchtest, dann einfach den Schluss nicht so gut bearbeiten, sondern eher grob. (Hab ich das jetzt verständlich erklärt?)
    Und ich habe das Brot mit Untergare in den Backofen geschoben. So gab es noch einen schönen Ofentrieb.
    Bei meinem ganz normalen Backofen mit eingelegtem Pizza-Backstein habe ich mir angewöhnt weniger auf die Uhr das Thermometer zu achten und mehr auf die Farbe und das aussehen des Brotes.
    Wenn es mir von unten dann mal zu blass ist, dann lege ich das Brot auch schon mal auf den Rücken und nehme auch schon mal den Grill dazu..

  3. Eva Says:

    Das ist doch richtig toll geworden – Kompliment!

  4. Jutta Says:

    Bravo! Das ist ein tolles Brot. Beratung in Sachen Ofen kommt per Mail – demnächst.

  5. Erich Says:

    Meine Brote werden leider oft auch so in der Krume. Ich hätte lieber etwas unregelmässigere Blasen. Ansonsten sieht das Brot super auss, nur bin ich noch nicht auf Sauerteig, obwohl ich den Geschmack eigentlich mag, er ist noch urtümlicher, steinzeitlicher, als der vom Hefebrot.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: