Ruhig ist es hier geworden …

25. Mai 2009

richtig ruhig ….

Nach der anfänglichen Euphorie, „ich bin wochentags alleine und klar koche ich auch für mich“  frage ich mich, wer soll das denn alles essen?

Macht es Sinn, tagtäglich Salate/Blattsalate zu posten, wem läuft das Wasser bei einer Scheibe Knäckebrot mit Honig im Munde zusammen?

Ich bin jetzt nach beruflichen Problemen über zwei Jahre zuHause und die Kilos ließen wirklich nicht auf sich warten.

Seit Februar 2008 habe ich meinen Zigarettenkonsum von 50 Stück auf Null reduziert und auch das hinterläßt Spuren …

Ich habe unterschiedliche Diäten versucht aber nichts wirklich durchgehalten.

Vor gut 20 Jahren war ich mit dieser Diät zufrieden und habe auch lange mein Gewicht gehalten.

Ich schau mal, ob ich es ohne Akupunkturnadeln schaffe, ansonsten habe ich nach langer Wartezeit am kommenden Mittwoch dort einen Termin.

Gleich werde mir  ein separates Tagebuch anlegen und wer Lust hat, kann dort nachlesen, wie man 400 Kalorien über den Tag verteilt.

Wenn alles wie versprochen läuft, habe ich mein Gewicht in 3 Wochen um 10 % reduziert und dann sieht die Welt schon wieder positiver aus

16 Responses to “Ruhig ist es hier geworden …”

  1. Eva Says:

    Ich kann dich gut verstehen, zumal ich auch mal ein paar Kilos zu viel hatte und mich damit gar nicht wohl fühlte; du weißt sicher, dass ich es einerseits mit gezielter Reduzierung der Mengen, aber auch regelmäßigem Sport geschafft habe, wieder MEIN Gewicht zu bekommen und zu halten – wäre das kein Weg für dich?
    Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es am besten geht, wenn man nur für sich kocht und alleine isst.

    Ich drücke dir die Daumen für deinen Weg und wünsche dir viel Erfolg!

    • kochundbackoase Says:

      Danke Eva, ich vermute mit meinem Radeln im Wohnzimmer habe ich den „Schaden“ schon begrenzt. Eine Freundin von mir hat in der selben Zeit – wir haben gemeinsam aufgehört zu Rauchen – doppelt soviel zugenommen. Ich muß jetzt einfach mal radikal nach unten, dann bin ich noch nicht bei meinem Normalgewicht, aber ein Teil der Sommerhosen dürfte wieder passen 🙂

  2. Jutta Says:

    Ach ja, auch ich verstehe Dich nur zu gut. Als ich meinen Mann kennenlernte, 1991, da wog ich 58 Kilo. Ich habe im selben Jahr mit dem Rauchen aufgehört, mit dem regelmäßigen Kochen begonnen und ein paar Jahre später wog ich 81 Kilo. Nachdem ich Urlaubsfotos von mir gesehen hatte, bin ich sofort zu WeightWatchers und habe bis auf 63 Kilo abgenommen. Fünf Kilo sind wieder hinzugekommen und ich habe zurzeit kein Wohlfühlgewicht. Aber immer noch viel weniger als damals.
    Ehrlich gesagt halte ich überhaupt nichts von Crashdiäten sondern eher von einer Umstellung der Ernährung gepaart mit Sport (haha, im Ratschläge geben bin ich super…). Aber ich weiß auch, dass es unheimlich schwer ist, die Verhaltensmuster zu verändern, die man sich im Laufe der Jahre angewöhnt hat. Und manchmal ist es einfach toll, ungesund zu essen, Alkohol zu trinken, im Kuchen zu schwelgen usw..

    Was das Bloggen angeht, da hoffe ich, dass Du mit Lust und Laune dabei bist. Ich freue mich über Lebenszeichen, aber daneben gibt es doch auch ein reales Leben, das ausgefüllt sein will. Du bist niemandem verpflichtet.

    Die besten Wünsche für Dich!

    Jutta

    • kochundbackoase Says:

      Jutta, ich gebe Dir in allem Recht! In drei Wochen, wenn ich sie denn durchhalte, bin ich auch noch nicht bei meinem Wohlfühlgewicht … und ich rede nicht von Twiggy sondern von Körpergröße minus 100 in kg!
      Ich hätte mich übrigens gefreut, Dich in Frankfurt kennenzulernen – ich hab zumindest mit dem Gedanken gespielt- aber zum Bloggertreffen sagen fast alle ab 😦

      • Jutta Says:

        Hach ja, wir haben ja auch abgesagt. Aber es gibt bestimmt noch mal eine Gelegenheit für ein Treffen. Körpergröße minus 100 – wir können ja ein bissi zusammen träumen…..

  3. rike Says:

    Beruflicher Stress, es läuft nicht so, wie es soll, Zeit bleibt auch nicht, ich kenne das! Seit ich mit dem Studium fertig bin hatte ich zwischenzeitlich fast 10 kg mehr als früher. Es war echt schwer, auch nur die Hälfte wieder runter zu bekommen. Ich drücke Dir die Daumen! Es geht nicht nur darum, den Blog zu füllen, man muss sich wohl fühlen. Ich drücke Dir ganz doll die Daumen! Wenigstens ist jetzt die Zeit für leichte und mediterrane Kost! Toitoitoi!!

    • kochundbackoase Says:

      Danke Rike, teilweise setzt man sich wirklich unter Druck, ist schon fast eein Suchtverhalten …
      Ich finde auch, die Jahreszeit spricht dafür 🙂

  4. Ulrike Says:

    Wird schon klappen, du bist auf dem richtigen Weg. Morgen poste ich ein leckeres low Kalorie macht satt Süppchen 🙂

  5. lamiacucina Says:

    Nichts erzwängen, aber konsequent in kleinen Schritten dranbleiben. Wie Erich Houdini als Beispiel. Womit wir beim Thema „Ratschläge erteilen für andere“ angelangt sind. Liebe Grüsse, Du wirst das schaffen.

    • kochundbackoase Says:

      Ratschläge für andere habe ich auch immer jede Menge 🙂
      Die kleinen Schritte kommen noch, jetzt brauch ich erst einmal Erfolg.
      Ganz so optimistisch bin ich nämlich nicht …


  6. Ich schaue mir auch deine Knäckebrote an 🙂

    Ne, im Ernst, wenn du den Willen zum Abnehmen hast, dann schaffst du das auch!
    Ich drücke dir die Daumen 🙂

  7. Gabi Says:

    Ach, Christel, du sprichst mir aus der Seele – ich bin auch so eine Ex-Raucherin, an der für jedes Jahr Nichtrauchen (inzwischen 8) ein Kilo kleben geblieben ist…

  8. speedy Says:

    ja mir sprichst Du auch aus der Seele. Körpergrösse minus Hundert da bin ich auch drüber. Und auch wenn man sich den BMI ausrechnet, wirds bei mir auch nicht besser —> es bleibt beim Übergewicht und der Spiegel machts auch noch mal deutlich. Trotzdem bin ich ein Verfechter des langsamenen Abnehmens. Also Essen umstellen zu Salat, Süppchen und Gemüse, dazu ständige leichte Bewegung. Radikalkuren bringen bei mir nix….
    Ich wünsch Dir viel Erfolg bei Deiner Strategie und poste uns ruhig leckere Salate………ich ess sowas sehr gerne ❤ Gabi

    • kochundbackoase Says:

      BMI hört sich auch nicht gut an 😦 29,4.
      Würde ich mich für den öffentlichen Dienst bewerben, könnte ich die Stelle schon deswegen abhaken.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: