Ich suche Informationen zu „Schmörkes“

14. Mai 2009

Hallo liebe Blogger,

eigentlich ein typisches Gericht vom Niederrhein, aber vielleicht sind sie ja auch über die Grenzen hinweg bekannt Ich suche hier das Originalrezept, sofern es das gibt …

 Gestern hab ich Schmörkes gekauft, was nicht sein kann … es gibt keine Kartoffelsorte, die so heißt!

 Schmörkes steht meiner Meinung nach für Schmoren – Bratkartoffeln- und „kes“ Verniedlichung für kleine Kartoffeln

Ich kenne sie im Ganzen gebraten oder werden sie vorher wie Pellkartoffeln gekocht?

 In Butterschmalz, in Butter, in Öl, mit oder ohne Zwiebeln/Speck?

Mit welcher Größe dürfen sich Schmökes Schmörkes nennen?

Ich kenne sie von Kirschen bis Walnussgröße …

 

Dieser Beitrag sollte ähnlich meinem Reibekuchenbeitrag werde, und eigentlich ist alles absolut unwichtig … mein Ergeiz ist aber geweckt, weil ich auch bei goggle nicht weiterkomme

Hilft mir jemand Informationen zu sammeln?

Danke

Advertisements

4 Responses to “Ich suche Informationen zu „Schmörkes“”

  1. nosupermom Says:

    Aber hier ist doch was (bei Google gefunden): http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20070624013911AAkNyrC

  2. Jutta Says:

    Da kann ich Dir nicht helfen, „Schmörkes“ habe ich noch nie gehört. Ich kann mich aber daran erinnern, dass die Mutter meines Vaters immer zu Besuch kam, wenn die ersten Kartoffeln geerntet wurden. Dann saß sie vor einem Berg kleiner Kartöffelchen, die sie schälte und schälte und schälte. Danach wurden die rohen Kartoffeln mit Speck in der Pfanne gebraten. Mit Salat serviert, waren sie ein absoluter Genuss, an den ich mich noch wie heute erinnere. Die Kartoffeln hatten höchstens walnussgröße, waren eher kleiner.

  3. Mestolo Says:

    Schmörkes sagt hier auch keiner…. 😉 Kochst Du jetzt nicht mehr, bis Du das Rätsel gelöst hast? 🙂

  4. ralf Says:

    scmörkes sind junge kleine ganze kartoffeln mit gebürsteter schale (mit wurzelbürste den dreck abgemacht) die zuerst gekocht werden und dann in der pfanne mit butter oder magarine (kein öl) leicht angebraten werden. verfeinern kann man die mit so fertigen speckstückchen, die man vorher kurz in der pfanne noch anbrät. dann bekommen die kartoffeln einen leicht rauchigen geschmack. während ich diese zeilen schreibe, esse ich selbstgezüchete kartoffeln aus muttis garten als schmörkes mit speck.

    liebe grüße aus nettetal ralf


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: