Die letzten 4 nikotinfreien Jahre haben leider  ihre Spuren hinterlassen. Das eine oder andere Pölsterchen kleidet nicht unbedingt vorteilhaft:-(

Ich bemühe mich , mich jetzt noch  gesünder und abwechslungsreicher zu ernähren. Brigitte hatte letzte Woche diesen Rohkostsalat nach E.A.Brecht  TM-gerecht umgeschrieben und in den virus culinarius gestellt. Rohe rote Beete hatte ich noch nie gegessen, wird es aber in Zukunft häufiger geben!


Zutaten:

2 frische Rote Beete
2 Äpfel
1-2 EL Honig – z.B. Blütenhonig

Zubereitung:

  • die Rote Beete schälen  und vierteln
  • die ungeschälten Äpfel ebenfalls in grobe Stücke teilen
  • alle Zutaten in den Mixtopf geben und in 5 Sek./Stufe 5 mit Sichtkontakt zerkleinern, evtl. die Zeit nochmal verlängern

Anmerkung des AutorsE.A. Brecht  zu dieser Frischkost:
Dies ergibt einen gut schmeckenden und noch besser wirkenden Rohsalat mit Wunderwirkungen. Er bringt hartnäckige Störungen ins Lot und stärkt die natürliche Abwehrkraft des Körpers gegen Infektion, nicht nur bei aufkommender Grippe.

Bei mir gab es noch eine Sattmacherportion Schweinefleisch dazu, mit ganz wenig Fett in der Pfanne gebrutzelt

 

 

 

Aber HALLOOOOOO…. wollt ihr wissen, was mir meine Nase verrät?????

Hier gibt es gleich Kartoffelsalat (TM) mit Kasslerkotelett nach Schnitzelart  ……  lecker!

Bei Eva gab es am Wochenende Kartoffelsalat nach einer Vorlage von meinem Lieblingskoch Johann Lafer und Kassler nach einer Vorlage aus der aktuellen “essen und trinken”.
Mir ist bek annt, dass Eva ein teures Küchengerät besitzt, dieses aber leider in der Küche vollstauben läßt. Ich habe ihr angeboten, wenn ich Rezepte einen Tag vorm Zubereiten  habe – und es möglich ist -  ich es ihr TM-tauglich umschreiben.

Liebe Eva, das war ernst gemeint!

Deinen Kartoffelsalat hättest du schon im TM zubereiten können :-)

ZUTATEN

2 Zwiebeln
100 gr. Schinkenwürfel gewürfelt
2-3 El Öl oder Butter
ca. 400 g Kartoffeln
1 Tl Salz
Pfeffer
2-3 El Kräuteressig (nach Geschmack
500 ml Gemüsebrühe oder Hühnerbrühe oder
Suppengrundstock und Wasser
1 El mittelscharfer Senf

  • Zwiebel im TM auf St.52 sek. zerkleinern, runterschaben mit dem Öl/Butter und den Schinkenwürfeln 3 Min/St. 1/ Varoma andünsten.

  • Die Kartoffeln schälen und in Würfel oder dünne Scheiben schneiden. Die Kartoffeln in den Gareinsatz geben.
  • Brühe, Salz und Pfeffer zugeben und 25 Min/Garaufsatz/ Rührstufe garen.
  • Dem Kochwasser 1 Tl Speisestärke zufügen- das verleiht dem Salat glanz!
  • Gegarte Kartoffeln in eine Schüssel füllen.
  • Zu der restl. Brühe den Essig zugeben sowie das Öl und auf St. 2 verrühren.
  • Das Dressing über die Kartoffeln geben, etwas abkühlen lassen und dann vermischen.

ZUTATEN für das  Kotelett

1 Kassler Nackenkotelett, für mich geviertelt
1 Ei
Sahne
Pfeffer
Salz
Muskat
Paniermehl
Bratfett

  • Auf einen Teller das Ei mit der Sahne und den Gewürzen geben
  • Auf einen anderen tiefen Teller das Paniermehl geben
  • Das Kotelett erst im Ei wenden und dann im Paniermehl
  • in heißem Bratfett auf beiden Seiten goldbraun braten

Liebe Eva, so komme ich dann auch wieder zum Kochen und uns hat es geschmeckt :-)

Die Zahl 7 hat es doch in sich ….
7 auf einen Streich …
7 Leben hat eine Katze …
7 Weltwunder …
Die heiße 7 wirkt bei Schmerzen oder Krämpfen

In die Frankfurter Soße gehören 7 Kräuter, für mein Pesto habe ich die neue Kräuterschnecke geplündert, 7 kaum bekannte Wildkräuter.

von links nach rechts
Gundermann, Spitzwegerich, wilder Schnittlauch, Wiesensalbei, Knoblauchsrauke, Rauke und Bachbunge

Von jedem Kraut nahm ich 3-4 Stengel,
dazu gab es eine Handvoll Walnüsse,
70 gr. Parmesan,
50 ml gutes Campo Grande Olivenöl,
eine Prise Salz und Pfeffer – mehr Gewürze sind nicht erforderlich, die wilden Kräuter bzw. wilden Gewürze  haben einen intensiven eigenen Geschmack
50 gr. Butter.
Aus diesen Zutaten zauberte der TM in 15 sek. ein homogenes Pesto.

Da wäre eine fleischige Beilage vollkommen fehl am Platze.
Daumen hoch :)

Kernletee

1. Dezember 2010

Für meinen Präsentationstisch zur Prüfung gab es Leckerchen für Herrchen und Hund,
Hagebuttenleckerchen!

Dafür benötigte ich Hagebuttenmus, die Kerne blieben übrig.

Diese habe ich auf Folie gestrichen und im Stöckli über Nacht getrocknet.

Anschließend wurden diese Platten dann im Thermomix wieder zerkleinert.

Für den Tee kommt ein gehäufter Eßlöffel Kernle in eine feuerfeste Kanne,

mit kaltem Wasser aufgegossen

 

aufkochen und ca. 10 Minuten ziehen lassen.

Dieser Tee ist reich an Vitamin C – passend für diese Jahresuzeit :-) – und schmeckt intensiv nach Vanille.

 

 

 

 

 

 

 

Hagebutten-Chutney

29. September 2010

…. und wieder hatte ich mir zur Aufgabe gemacht reiche Ernte nach Hause zu tragen.
Auf dem Programm standen Hagebutten für ein Chutney.
Neugierig wie ich bin hatte ich dieses Rezept in mein Herbarium kopiert, jetzt sollte es ans Testen, Schmecken und Fotografieren gehen. Und ich verrate jetzt schon, es hat sich gelohnt!

Hagebutten-Chutney
1 kg Hagebutten
150 g fein gewürfelte zwiebeln
100 g Rosinen
350 g Zucker
125 ml Essig

Ingwer
Zimt
NelkenKoriander
Senfkörner fein gemahlen
Die Hagebutten von Blüten und Stielen befreien. Die Früchte längs aufschneiden und die Kerne mit einem kleinen Löffel herausschaben. Am besten zieht man Einweghandschuhe an, um Juckreiz zu vermeiden.
Die Hagebutten waschen. Mit wenig Wasser, den Zwiebelwürfelchen, den Rosinen, dem Zucker und dem Weinessig aufkochen.

Die Gewürze hinzufügen und das Chutney bei schwacher Hitze im offenen Topf etwa 90 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren.

Das Hagebutten – Chutney abschmecken und noch heiß in die vorbereiteten Gläser füllen. Sofort verschließen und an einem kühlen Ort aufbewahren.

Tipp: Das Hagebutten – Chutney wird in der Farbe intensiver und im Geschmack schärfer, wenn man noch etwas Cayennepfeffer dazugibt. Ebenso gut kann man auch etwas Pulver der zerstoßenen roten Chilischote hinzufügen, aber Vorsicht – sie kann sehr scharf durchschmecken!

Leider habe ich mir den Verfasser nicht notiert, ich vermute aber fast Oskar Marti

Soweit das Original, bei mir half der TM.

Alle Hagebutten mit ca. 200 ml Wasser 15 min./Varoma/Stufe 1 in den Mixtopf geben.
In ein feinmaschiges Sieb schütten und mit einem Passierstab (ich hab da noch komplett meinen alten Krups3Mix :-)) passieren. So kann man sich das Gefummel am Anfang sparen.

Zurück bleiben die Kerne.
Jetzt alle Zutaten in den Topf und ca. 45 min./Varoma/Stufe 1 die Masse reduzieren. Bei mir ist es etwas zu fest geworden, die heutige Portion hab ich mit Holunderblütenessig etwas verlängert.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 30 Followern an