Ragù alla bolognese

5. August 2012

… und immer wieder die gleiche Frage “Was mache ich mir nur zu essen?”

Appetit hatte ich mal auf eine fast selbstgemachte Pizza, aber nicht wirklich die klassische – Tomatenpüree, Schinken, Käse – die kaufe ich mir zwischendurch schon mal beim Italiener. Eine Pizza Bolognese gab es bei mir noch nie. Schnell zum Metzger des Vertrauens und Gehacktes gekauft. In einer tollen Gruppe auf facebook war Marcella Hazan ein Thema, und selbstverständlich habe ich seit Jahren „die Bibel“ –  Die klassische italienische Küche. Was lag näher als sich in diesem besonderen Buch nach einem passenden Rezept umzusehen.

Ungewöhnlich ist für mich an diesem Rezept die Zugabe von Milch, das Fehlen von Demiglace oder Fleischextrakt, sowie keinerlei Kräuterbeigabe. Die Sauce sehe, sehr lange leise köcheln zu lassen entspricht meinen jetzigen Kochgewohnheiten. Aus diesem Grund wählte ich den Star Chef 5 in 1, ein Crockpot hätte es aber mit Sicherheit genauso gut getan.

Marcella Hazan verspricht einen angenehmen milden Geschmack.

Meine Zutaten

1 EL Pflanzenöl
45 g Butter
8 kleine Zwiebeln
statt Staudensellerie und Möhren nahm ich 3 EL Suppengrundstock
500 g gehacktes Rindfleisch
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss
1/4l trockener Weißwein
500 g Dosentomaten

  • Öl, Butter und gehackte Zwiebeln in den Topf geben. Die Zwiebeln unter umrühren glasig anschwitzen, Suppengrundstock hinzu geben.
  • Gehacktes Rindfleisch, Salz und Pfeffer dazugeben, Das Fleisch sorgfältig umrühren und solange garen bis es nicht mehr roh und rot ist.
  • Die Milch hinzugeben und so lange brodeln lassen bis sie verdampft ist.
  • Die restlichen Zutaten hinzugeben, sorgfältig verrühren und langsam köcheln lassen.

Das Originalrezept findet ihr auf Seite 205

Die Hälfte der Bolognese gab es klassisch mit Nudeln. Hier habe ich einen TL Knoblauchgrundstock gegänzt. Leider war mein Parmesam schimmelig, der hätte auch noch etwas am Geschmack getan, mein Kühlschrank konnte nur mit jungem gerieben Gouda dienen.

Und am nächsten Tag gab es leckere Pizza mit 3 verschiedenen Käsesorten – statt dem üblichen Tomatenpüree als erste Lage nahm ich scharfes Tomatenmark- dünn aufgestrichen!

Ein italienischer Traum …

oder
Knoblauchcreme an Salzkartöffelchen

3 geschälte Knoblauchzehen
1 Ei (Eigelb und Eiweiß)
25 gr. Düsseldorfer Löwensenf
1/2 TL Salz
1/2 TL Pfeffer
250 g Sonnenblumenöl

Alle Zutaten, mit Ausnahme vom Öl in den Mixtopf geben 10 Sek./Stufe 5
Den Meßbecher in den Deckel setzten, das Öl nach und nach auf den Deckel gießen und bei Stufe 3,5 cremig rühren. Das klappt 100/% ig und ist einfach legggggger!

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 31 Followern an