Schnibbelbohnen EINTOPF

13. Februar 2009

comp_schnibbelbohnensuppeimg_1107

Diesen Monat rief Eva von Deichrunner zum monatlichen Event auf.
Eines meiner Lieblingsthemen : Eintopf.

Blog-Event XLII- Eintopf - Einsendeschluss 15. Februar

Noch nie gab es hier tagtäglich Eintopf … ich wollte aber etwas Besonderes. Ihr ahnt nicht, was ich alles für Kochbücher in meinem Regal entdeckt habe …

Aber ich konnte kochen was ich wollte, entweder war es Murks oder es tauchte innerhalb kürzester Zeit in einem anderen Blog auf.
Ich habe mich sogar an ein Rezept aus der Gourmetserie getraut, das Rezept einfach … aber wenn man an sich den Anspruch hat, ähnlich zu fotografieren … so gefrustet war ich noch nie!
Wer mag, schaut mal in Band 60 Seite 68 „Himmel und Erde“

Heute letzte Chance – Sonntag ist Abgabe, morgen sind wir nicht da!

In Anlehnung an ein Rezept von Kegala aus „Virus Culinarius“ habe ich als erstes eine gehaltvolle Fleischbrühe im Thermomix gekocht
In den Gareinsatz kamen
1 Markknochen
1 Beinscheibe
Rindfleisch mit Knochen
1 Zwiebel
2 Nelken
2 Eßl Suppengrundstock
1 Teel. Houdini’s Kräuterpaste
1 Lorbeerblatt
5 Pfefferkörner
Wasser
comp_schnibbelbohnensuppeimg_10851

Den Gareinsatz in den Mixtopf einhängen und mit Wasser auffüllen, bis alles bedeckt ist
2 mal 60 Min./90°/Stufe 1
Gareinsatz vorsichtig rausnehmen, Fleisch vom Knochen trennen und in Würfel schneiden

2 dicke Kartoffeln
1 Beutel Schnibbelbohnen
1 Zwiebel
Mettenden
Brühwurst
Bohnenkraut getrocknet und frisch

In der Brühe 2 kleingewürfelte Kartoffeln und einen Beutel Schnibbelbohnen 25 Min./90 °/Stufe 1 Linkslauf garen, geröstete Zwiebeln aus der Pfanne, in Scheiben geschnittene Mettenden, Brühwürstchen, das gekochte Fleisch und einen Eßl. Bohnenkraut hinzugeben 5 Min./90°/Stufe 1 Linkslauf

Zum Schluß mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss herzhaft abschmecken.

comp_schnibbelbohnensuppeimg_11051

Danke Eva, hat Spaß gemacht!

Kartoffelsüppchen (TM)

1. Dezember 2008

Aufgabenstellung für heute:

Etwas Warmes … Etwas Schnelles … Etwas mit einem Rest Lachs


für 2 Personen

2 Möhren
5 Kartoffeln
1 Zwiebel schälen
1 Stange Porree in Ringe schneiden (oder eine handvoll aus dem Tiefkühler)

1 Hälfte 30 sek/Stufe 5 schreddern
die andere Hälfte in kleine Würfel schneiden

mit 1/2 Liter Gemüsebrühe auffüllen und
20 Minuten/Varoma/Stufe 1 Linkslauf garen

mit 1 Teelöffel Butter sowie 50 Gramm Sahne verfeinern

und die letzte Aufgabe ist der Lachs

erledigt :-)

Einen Endiviensalat

in Streifen schneiden

Aus 400 gr. Kartoffeln konventionell Püree herstellen
oder
400 gr. Kartoffeln in den Mixtopf
200 gr. Milch
Salz
Muskatnuss
25 Minuten 100°/Stufe 1-2
5 sek./Stufe 5-6

1 Zwiebel

in Würfel schneiden
200 gr. Schinkenwürfel in einem großen Topf kross anbraten

Endivien hinzu geben, mit Salz, Pfeffer und Weißweinessig pikant abschmecken
fertigen Kartoffelpüree hinzugeben und gemeinsam nochmal erhitzen

und für meinen Mitesser :-) mit Frikadellen

Jetzt kommt mit großen Schritten der Herbst.
Sowohl Wettermäßig wie auch Essenstechnisch ist das meine Zeit.
Früher köchelten stundenlang Suppen und Eintöpfe auf der hintersten Ofenecke. Der Essensgeruch eroberte so Raum für Raum, Zimmer für Zimmer.

Mein Lieblingsessen waren immer Kohlrouladen, Blatt für Blatt liebevoll um ein bisschen Gehacktes gewickelt.
Wie sagt man so schön? Für Kohlrouladen darf man mich wecken :-)

Die Blätter vom Kohl (Wirsing) lösen und in heißem Wasser kurz blanchieren.
Dann die harte Rippe keilförmig ausschneiden.
Auf einem sauberen Küchenhandtuch in der Mitte die Kohlblätter überlappend legen

Das Gehackte mit Zwiebeln, Knoblauch, Löwensenf, Ajvar, 1 Ei, Salz, Pfeffer, Chili und Paniermehl mischen. Eine Kugel formen und auf die Wirsingblätter legen.

Die vier Ecken des Handtuchs nehmen und vorsichtig wringen. So erhalten wir eine schön geformte Kugel.

Da die Rouladen im Crocky zubereitet werden, müssen sie nicht gewickelt werden. Für den Kochtopf hätte ich Rouladennetze (wie beim Schweinerollbraten)
Der restliche Wirsing wird kleingeschnitten und kommt auf den Boden
Die Rouladen in den Crocky legen und anschließend mit Rinderbouillon halb auffüllen.
Der Crocky hat jetzt 6 Stunden auf low zu arbeiten.

Dann die fertigen Kohlrouladen aus dem Crocky nehmen und die Brühe herzhaft abschmecken und mit Schwarzbrotbröseln andicken

Dazu gibt es bei uns Salzkartoffeln.
Guten Appetit!

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 31 Followern an