IMG_8129.1

 

Pfannkuchen (1 Stück)
1 Ei
1 EL Mehl
Salz
Wasser mit Kohlensäure
TM 30 sec/Stufe 10

Pfifferlinge putzen
Zwiebeln würfeln
Petersilie grob hacken

IMG_8123.1

Zwiebeln und Pfifferlinge in der Pfanne scharf anbraten
mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen, nach Möglichkeit mit selbst hergestelltem Rinderfond angießen, 
nen Schuss Sahne hinzu und reduzieren lassen, Petersilie und einen Spritzer Zitrone dazu und …. 

Pfannkuchen in Sonnenblumenöl braten, wenden ….

Auf den Teller geben, Pfifferlinge hinzugeben und eine Seite des Pfannkuchens umschlagen …… und GENIESSEN!

IMG_8137.2

 

Nach ganz langer Zeit habe ich mir mal wieder eine “Lecker” gekauft und bin begeistert … da werde ich vieles nachkochen. Ihr könnt euch freuen !!!
Angefangen habe ich heute mit dem o.g. Gericht, im Original mit Gorgonzola, Parmesan tat es aber auch

Zutaten für 4 Personen

400 g breite Bandnudeln
Salz, Pfeffer
Gorgonzola oder wie bei mir Parmesan
100 g Walnüsse
3 reife Birnen
1 EL Butter
2 EL selbst hergestellter Balsamico

  • Nudeln nach Anweisung auf der Verpackung kochen und auf Bissfestigkeit testen
  • Nüsse grob hacken und in einer pfanne ohne Fett rösten
  • Birnen in Spalten schneiden und entkernen, Butter in einer Pfanne schmelzen, die Birnen braten und mit dem Balsamico ablöschen und kurz aufkochen/reduzieren.

Die garen Nudeln, die Birnenspalten und die Walnüssen vorsichtig mischen , auf einem Teller anrichten und den Käse drüberstreuen. Wer mag kann dann noch mit Traubenkernöl und Balsamico verfeinern.

Lecker 2013

 

 

Gebackener Kürbis

26. November 2012

Herbst ist draußen, stürmisch, nasskalt …. die bunten Blätter im Wald verwandeln sich in erdbraune Blätter.
Wer genau hinsieht, sieht dass die Sträuche und Bäume Knospen angesetzt haben, dieses ist ihre letzte Handlung vor dem Winter und notwendig, um im Frühjahr mit dem ersten Sonnenstrahl wieder ins Leben zu starten.

In der Küche schlummert noch ein Winzling, ein 1 Personen Hokkaido -Kürbis. Yotam Ottolenghi empfiehlt als herbstliche Vorspeise einen gebackenen Kürbis mit Kardamom, Limette und Chili.
Die Limette ersetze ich durch eine Zitrone, der grüne Chili ist rot ….
Die Hauptperson ist kein Butternusskürbis sondern der o.g. Hokkaido

Zutaten für mich als Hauptmahlzeit:
1 kleiner Kürbis (ich habe ihn nicht gewogen, schätze im nachhinein vielleicht 500 g)
1 Zitrone
Fleur de Sel
2 EL Kardamomkapseln
1 TL Piment
100 g griechischer Joghurt
30 g Sesampaste Tahini (gefunden beim türkischen Händler meines Vertrauens)
1 EL Zitronensaft
1 rote Chilischote in dünne Ringe geschnitten
Korianderblätter

  • Den Backofen auf 210 ° vorheizen

  • Den Kürbis längs halbieren und in 1 cm breite Spalten schneiden. Die Kerne herauskratzen und wegwerfen. Die Spalten auf ein Backblech legen.


  • Die Kardamonkapseln im Mörser aufbrechen, die Samen auslösen, die Kapseln wegwerfen und die Samen grob zerstoßen.
  • Mit Piment und Öl verrühren und die Kürbisspalten damit bestreichen.
  • Die Spalten und Salz bestreuen und ca. 20 Minuten im Backofen garen.

 

 

 

 

  • In der Zwischenzeit den Joghurt mit der Sesampaste (Sesamöl ging alternativ auch) dem Zitronensaft und einer Prise Salz verrühren. Wasser zum Verdünnen habe ich wie im Originalrezept angegeben nicht gebraucht.
  • Die Spalten dekorativ auf einem Teller anordnen und mit der Joghurtsauce beträufeln. Mit Chili und Zitronenscheiben garnieren und servieren

Guten Appetit!

Ich sollte mir angewöhnen, morgens wenn ich aus dem Haus gehe zu überlegen, was ich denn essen möchte ….
nicht planlos über die Märkte schlendern und genauso planlos einkaufen.
Alles frisch, alles schön, alles lecker, alles gesund, alles vegetarisch.
Zuhause in der Küche sehe ich dann …. oh Mann … da liegt ja noch eine Gurke

Hab ich doch ein neues Kochbuch, liest sich gut das Rezept, Kreativität ist gefragt

Reisessig und Koriander mußten ausgetauscht werden

Zutaten für mich:
1 kleine rote Zwiebel
1 Stückchen Ingwer
Fleur de Sel
1 Knoblauchzehe
1 Salatgurke
1 EL Sesam
und statt Koriander glatte Petersilie

für’s Dressing
1 EL Balsamico Essig statt Reisessig
1 TL Zucker
2 EL Sonnenblumenöl
2 TL Sesamöl

  • Die Dressingzutaten mit der in Ringen geschnitten Zwiebel vermischen und 1 Stunde marinieren
  • geschälten Ingwer mit dem Salz im Mörser zerstoßen, Knoblauchzehe hinzugeben und zerdrücken. Zu den Zwiebelringen geben.
  • Sesam ohne Fett rösten – Vorsichtig, die Körner werden ganz schnell schwarz
  • Die Salatgurke der Länge nach halbieren, entkernen und in Scheiben schneiden.
  • Petersilie waschen und zerrupfen.

Zum Schluss alles miteinander vermischen, abschmecken und geniessen!

Hier gab es noch gegrillte Hühnerbruststückchen und eine Scheibe vom Sonntagsbrot dazu.

Guten Appetit!

Zucchinisalat (Ottolenghi)

20. November 2012

Ich will es schon lange, ich weiß gar nicht so genau, warum ich es noch nicht habe???
Weil ich kein Vegetarier bin, weil ich keinen Fleischersatz essen mag?

Päm’s Küche mag ich sehr … sie hat viel geschwärmt, Roberts Küche mag ich, er war überhaupt nicht begeistert und hat es wieder zurückgegeben. Vor kurzem dann bei Heike von Au … allerdings hier das neuere Kochbuch Jerusalem und dann auf englisch, da warte ich lieber auf eine deutsche Ausgabe.

Gestern ist es dann passiert ….

Bei Noemi sprang der Funken über und jetzt ist es meins:

Yotam Ottolenghi Genussvoll vegetarisch

Für mich heißt das jetzt nicht, dass ich meine Essgewohnheiten ändere, ich sehe es als abwechslungsreiches Beilagenbuch – obwohl beim ersten Durchblättern fehlte mir auch kein Fleisch.

Bei der Zubereitung war ich sogar noch kreativer als Noemi, gab es heute Morgen doch nirgendwo Haselnüsse. Ein angeschnittener Pecorino lag im Gemüsefach, was soll ich da extra Parmesan kaufen?

Zutaten:
1 großeZucchini
1 handvoll Erdnüsse
1 EL Olivenöl
Salz und bunter Pfeffer
Balsamico-Essig
ein paar Blatt glatte Petersilie
frisch gehobelter Peccorino
2 TL Erdnussöl

  • Die Zucchini in 1 cm dicke Scheiben schneiden, in eine Schüssel geben und mit Olivenöl, Salz und Pfeffer marnieren.

  • Die Erdnüsse aus den Schalen befreien und ohne Zugabe von Öl in der Pfanne anrösten. Beiseite stellen.

  • Eine Grillpfanne auf dem Herd stark erhitzen.
  • Die Zucchinischeiben etwa 2 Minuten auf beiden Seiten braten, sie sollen die typischen Grillspuren aufweisen aber nicht durchgegart sein.
  • In eine Schüssel geben und mit dem Balsamico-Essig beträufeln.
  • Wenn die Zucchini abgekühlt sind diese mit der Petersilie und den Erdnüssen vermengen. Auf einem flachen Teller anrichten, mit dem Käse herrichten und mit dem Erdnussöl beträufeln.

Guten Appetit!

Davon gibt es bald mehr :-)

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 28 Followern an