Wallacher rote Oliven

14. September 2010

Wieder mal eine feine Delikatesse vom Wegesrand!

Gewürznelken
1 TL Senfkörner
1 TL Wacholderbeeren
1 EL Salz
1 TL Zucker

500 gr. reife Kornelkirschen
500 ml Rotweinessig

Die gewaschenen Kirschen in ein Glas geben

Die Gewürze gut verteilen
und mit dem Essig auffüllen

und jetzt braucht es Geduld …. mindestens für 2 Monate in den kühlen Keller!

Aber dann :-)

Die Oliven schmecken fantastisch zu Käse und auch Wildgerichten.

Im Gesunde Hunde- Forum kurz gh-forum, dem Forum für roh ernährte Hunde (BARF) erscheinen tagtäglich Fragen nach Kräuter und Früchten, die dem Hund gegeben werden können.

Ich werde hier so nach und nach mal Früchte vorstellen, die sowohl für`s Herrchen als auch für den Hund geniessbar sind.

Heute 

Die Hagebutte
Als Hagebutten bezeichnet man die ungiftigen Früchte verschiedener Rosenarten.
Hag steht für Hecke und Butte bezieht sich auf die längliche oder runde Form/Gestalt.

Die Hagebutte ist eine Sammelfrucht, die viele kleine Nüsse enthält

Ich habe die Hagebutten mit einer Gartenschere halbiert und 12 Stunden bei 70 Grad im Stöckli gedörrt.

Ich hatte es mir einfacher vorgestellt. Der Thermomix war aber fast überfordert.

Die getrockneten Früchten kamen in den Mixtopf des TM`s.
Trotz Höchstleistung mußte ich immer wieder absieben. Die Kerne/Nüsschen sind nicht wie Getreidekörner, sondern kleine Steinchen. Ich vermute, mit einer “normalen” Küchenmaschine bekommt man sie nicht klein.
Ich werde morgen noch einen Versuch starten und das Mahlwerk der Getreidemühle testen. Ich werde berichten ….

Das Pulver der Hagebutte kann bei Arthrose-Erkrankungen eingesetzt werden und ist eine geballte Vitaminladung!

Der Gatte und Alexa lieben meine Hagebuttenkekse :-) und Alexa eine Extraportion übers Fressen!

Und noch mehr detaillierte Informationen gibt es auf meinen Kräuterwanderungen.
Termine siehe oben rechts oder selbstverständlich auch telefonisch oder per mail !

Was hab ich denn da gesammelt?

11. September 2010

Jeden Tag, und wirklich jeden Tag entdecke ich neue Pflanzen. Wie blind muß  ich in den  vergangenen Jahre meines Lebens duch die Welt gestapft sein…..

Heute Morgen habe ich folgendes gefunden

Einen Teil der Früchte werde ich wie Oliven einlegen, und aus einem anderen Teil gibt es einen Schnaps gegen Magen-Darm-Leiden.

Da ich ja jetzt weiß, wo der Baum steht,  kann ich dann in der kommenden Zeit auch Gelees, Konfitüren etc. ausprobieren.

Wer weiß, welche Früchte ich gesammelt habe?

kommt man ja nicht auf die einfachsten Dinge der Welt!

Heute morgen in den Beeren …..

Neben den Beeren habe ich auch die ganz jungen Triebspitzen mitgenommen. Ist zwar nicht der ideale Zeitpunkt, aber verkehrt ist es jetzt halt auch nicht :-)

Ein Teil der Beeren und die jungen Blätter trocknen jetzt im Stöckli und geben im Herbst und Winter mit heißem Wasser aufgegossen einen leckeren Tee!


Ein Link zum Thema

Im Rahmen der KräuterpädagogenAusbildung habe ich im letzten Jahr angefangen Kräuter und Früchte in Korn anzusetzen. Es gab HerzLikör, SchlehenLikör, RosenfruchtLikör, Magenbitter …..
Aber enttäuschend, es roch lange einfach nach Schnappes.:-(
Und dabei stand in den Rezepten, dass der Likör nach 3 Monaten genießbar sei ….

Letzte Woche wollte ich die Vorräte vernichten und mir neue Gedanken machen. Welch ein Wunder, der Likör roch nicht nur äußerst angenehm, er schmeckte auch so …. Gut Ding braucht Weile ;-)

So entstand “No1″
Brombeeren, weißer Kandis und Korn

“No2″
“Un-Kräuter”
Schafgarbe, Beinwell, Thymian, Rosmarin ….

“No3″
“Wiese”
Kamille, Spitzwegerich, Ackerkratzdistelblüten ….

Entgegen meiner sonstigen Gewohnheit – hier von ein bisschen, davon ein bisschen – hab ich mir eine Löffelwaage zugelegt und alles genau dokumentiert!

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 30 Followern an